Zum Textbeginn
Ort:

Selbst einen Tempel errichten, dieses Tempels Dinge für sich gebrauchen, daher zum Ochsen werden und Dienste tun

己作寺用其寺物作牛役緣
(己に寺を作りて、其の寺の物を用ゐ、牛とり役はれし緣)

Japanisch

Gunsho ruijū
Text txt 大伴-赤麻呂者,武藏國多磨郡大領也.以天平勝寶元年己丑冬十二月十九日死,以二年庚寅夏五月七日,生黑斑犢.自負碑文矣.探之斑文,謂:「赤麻呂者,檀於己所造寺,而隨恣心借用寺物,未報納之死亡焉.為償此物,故受牛身者也.」於玆,諸眷屬及同僚,發慚愧心,而慄無極.謂:「作罪可恐.豈應無報矣.」此事可報季葉楷模.故以同年六月一日,傳乎諸人矣.冀無慚愧者,覽乎斯錄,改心行善.寧飢苦所迫,雖飲銅湯,而不食寺物.古人諺曰:「現在甘露,未來鐵丸.」者,其斯謂之矣.誠知,非無因果,不怖慎歟.所以大集經云:「盜僧物者,罪過五逆云云.」
Ryō-Wiki

Ohotomo no Akamaro (赤麻呂) war Präfekt des Gaues Tama des Landes Musashi.1 (武蔵國多磨郡) Im ersten Jahre Himmelswage-Siegeskleinod, Holz-unten-Stier, im Winter, im 12. Monat,2 am 19. Tage starb er. Im zweiten Jahre, Metall-oben-Tiger, im Sommer, im 5. Monat, am 7. Tage [16.6.750] ward er als schwarzgeflecktes Kalb geboren. Er selber trug eine Inschrift!3 (碑文) Da man nachforschte, lautete die Fleckschrift: „Akamaro hat nach Gutdünken in dem von ihm selbst errichteten Tempel, seinem eigenwilligen Herzen folgend, Dinge des Tempels entliehen und gebraucht und ist, ohne bis jetzt dafür entgolten zu haben, gestorben. Diese Dinge zu bezahlen hat er jetzt den Leib eines Rindes empfangen“.

Da wurden der Angehörigen und Amtsgenossen Herzen voll unsäglicher Scham, und sie fürchteten sich Überaus und sprachen: „Sünde tun, ist zu fürchten. Wie sollte die Vergeltung ausbleiben? Diese Sache müssen wir zur Warnung für Jung und Alt verzeichnen.“ Und so gaben sie es im gleichen Jahre am ersten Tage des sechsten Monats allen bekannt. Wir bitten: wenn ein Mensch ohne Scham diesen Bericht sieht, daß er sein Herz ändere und das Gute ins Werk setze. Ja selbst, wenn er von Hungersqual bedrängt, das kupferne heiße Wasser trinkt, vergreife er sich nicht an Dingen des Tempels! Ein Sprichwort der Alten sagt: „Jetzt süßer Tau, in Zukunft Eisenpillen (I, 30).“ Das ist hiermit gesagt. Wisse und verstehe recht: „Es gibt wahrlich Ursache und Wirkung (ingwa). Sollte man sie nicht fürchten, sich nicht hüten?“ Daher heißt es in dem großen Sammlungssutra:4 Der, der Priesterdinge stiehlt, dessen Sünde übersteigt die fünf Widernatürlichkeiten (I, 20). … (云云 [etc. pp.])

Anmerkungen:

1) Die Lage des Ortes ist unklar. Tama liegt heute im Großraum Tokio. [ ▲ ]
2) 1.2.750 [so auch bei KY]. Nakamura hat fälschlich als Sterbemonat den 10., mithin [wegen des verschobenen Neujahrs] als Todesjahr 749. Dieses Jahr ist insofern interessant, als es drei Nengō umfaßt: Das letzte Jahr Tempyō (seit 729/8/5, unter Kaiser Shōmu-Tennō) bis 3. Mai 749; gefolgt von Tempyō-kampō 4.5. [4/14] bis 18.8 [7/1] (107 Tage), das dann alsbald in Tempyō-shōhō (bis 5. Sep. 757) geändert wurde. [ ▲ ]
3) hibun, normalerweise eine Trauerinschrift (im Grabstein). So auch K (mit Emendation). [ ▲ ]
4) Oft Plural, das ganze Mahāsannipāta, oder auch ein Teil gemeint sein mag. [Daihōdō daijik'kyō; Taishō XIII, 397]. Die Stelle steht dem Sinne nach Daijō-Daihōdō-nichi-zō-gyō (NJ 62), Kap. Sanki-sairyū, stimmt aber völlig überein mit einer von Bommōgyō-Kōshaku-Ki-oyobi-honso aus Daijōū-Sutra zitierten Stelle. Letzteres Werk hat den Mönch Daiken aus Silla zum Verfasser, erklärt Bommō-Sutra (NJ 1087; Taishō XXIV, 1484. Brahmajālasūtra) und ist zumeist mit einer Sinnerklärung aus Tendai in Gebrauch, damit zusammen 7 Kapitel bildend.
Soothill/Hodous (1937): "Mahāvaipulyāmahāsaṃnipātāsūtra, tr. A.D. 397-439, said to have been preached by the Buddha 'from the age of 45 to 49 … to Buddhas and bodhisattvas assembled from every region, by a great staircase made between the world of desire and that of form.' Another version was made by Jñānagupta and others in A.D. 594" [ ▲ ]

CC 3 XHTML 1.1 CSS 3