Zum Textbeginn
Ort:

Jemand brät immer Vogeleier und empfängt dafür gegenwärtig-sichtbare schlimme Todesvergeltung

常鳥卵煮食以現得惡死報緣
(常に鳥の卵を煮て食び、以て現に悪の報を得し緣)

Japanisch

Gunsho ruijū
Text txt 和泉國和泉郡下痛腳村,有一中男.姓名未詳也.天年邪見,不信因果.常求鳥卵,煮食為業.天平勝寶六年甲午春三月,不知兵士來,告中男言:「國司召也.」見兵士腰,負四尺札.即副共往,纔至郡內於山直里,押入麥畠.畠一町餘,麥生二尺許.眼見爝火,踐足無間.走迴畠內,而叫哭曰:「熱哉!熱哉!」時有當村人,入山拾薪.見於走轉哭叫之人,自山下來,執之而引,拒不所引.猶強追捉,乃從籬之外,牽之而出.躃地而臥,嘿然不曰.良久蘇起,然病叫言:「痛足矣云云.」山人問言:「何故然也?」答曰:「有一兵士,召我將來,押入爝火,燒足如煮.見四方者,皆衛火山.無間所出,故叫走迴.」山人聞之,褰袴見膊,膊肉爛銷,其骨璅在.唯逕之一日而死也.  誠知,地獄現在.應信因果,不可如烏之慈己兒而食他兒.無慈悲者,雖人如烏矣.涅槃經云:「雖復人獸,尊卑差別.寶命重死,二俱無異云云.」善惡因果經云:「今身燒煮雞子者,死墮灰河地獄.」者,其謂之矣.
Ryō-Wiki
Hölle
Frühstück im 'Boka Hotel' 44 Eardley Crescent, London EC 5 (ca 1994). Wer diese auch noch auf dem Teller in klarem Fett schimmenden Dinger tatsächlich runtergewürgt hatte, der wurde von seinem Magen jeden Tag fühlbar-gegenwärtig in die Hölle geschickt!

Im Lande Izumi, im Gau Izumi, (和泉國; Nakamura: heute Sennan-gun, Ōsaka-fu) im Dorfe Shimo-Itashi (下痛脚村; Unten-Wehfuß; Nakamura: Shimo-Anashi) war ein junger1 Mann. Name und Zuname sind noch nicht bekannt geworden. Von Natur verderbter Meinung, glaubte er nicht an Ursache und Wirkung (ingwa).

Immer suchte er Vogeleier, briet sie und aß sie: das war, was er tat. Im 6. Jahre Himmelswage-Siegeskleinod (754), Holz-oben-Roß, im Frühjahr, im 3. Monat kam ein unbekannter Kriegsmann, machte dem jungen Mann Mitteilung und sprach: „Der Landesstatthalter [kuni (no) tsukasa] ruft dich.“ Da er des Kriegsmannes Lende sah, trug dieser da ein vier Ellen langes Schriftstück.2 Alsbald begleitete er ihn und ging mit ihm fort. Da sie in das Innere des Hitata-Gaus zum Dorfe Yamatahi [山直里, Nakamura: Yamatae] gelangten, drängte3 er (ihn) in einen Kornacker hinein. Im Acker wuchs über ein Cho Korn etwa zwei Ellen hoch; wohin er mit den Augen sah, war lebend Feuer4; da war kein Platz, den Fuß nur aufzusetzen. Da lief er im Acker hin und her, schrie und heulte: „Heiß! O heiß!“ Zur Zeit waren Leute von dem Dorfe im Berge; die lasen Feuerholz. Da sie nun den herumlaufenden, heulenden und schreienden Mann sahen, kamen sie vom Berge herab. Als sie ihn nun fassen und herziehen wollten, widerstand er und ließ sich nicht ziehen. Sie zogen stärker und brachten ihn mit Gewalt aus der Umzäunung (籬; K: 垣 kaki) heraus. Da sank er zu Boden, lag da, schwieg und sagte kein Wort. Nach einer Weile endlich kam er zu sich und stand auf. Aber er schrie vor Weh und rief: „Die Füße tun weh!“ und anderes mehr. Die Leute vom Berg fragten und sprachen: „Warum denn so?“ Er antwortete und sprach: „Ein Kriegsmann war da, beschied mich und nahm mich mit sich und drängte mich ins lebende Feuer hinein. Die Füße brannten mir, als ob sie brieten. Sah ich nach den vier Seiten, so war alles ein Feuerberg und ringsum kein Spalt zu entkommen. Daher schrie ich und lief herum.“ Die Leute vom Berg vernahmen es, und da sie seine Beinkleider (hakama) aufhoben und die Schenkel (, hagi, Unterschenkel) sahen, war das Fleisch an den Schenkeln zu Schwären verbrannt; nur die Knochengewinde waren noch da. Es verging nur mehr ein Tag, da starb er.

Bein
(Abbildung ähnlich)

Wisse und verstehe wahrhaft: Die Hölle ist sichtbar-gegenwärtig. Ursache und Wirkung muß man glauben. Man darf nicht wie ein Rabe die eigenen Kinder lieben und die andern Kinder fressen. Wer ohne Mitleid ist, der mag gleich ein Mensch sein, er ist doch wie ein Rabe. Das Nirwana-Sutram [涅槃經, Nehan-kyō] sagt: Mag gleich ein Unterschied von hoch und gering zwischen Mensch und Tier sein, so ist doch hier wie dort das Leben gleich kostbar, der Tod gleich schwer. So sagt es. Das Sutra von Ursache und Wirkung des Guten und des Bösen5 sagt: Wer in diesem Leibe des Huhnes6 Kinder brät, fällt beim Sterben in die Aschenfluß-Hölle (灰河地獄) hinab. Das ist hiemit gemeint.

Anmerkungen:

1) 中男 chūnan (hier wohl gleich: 少丁). Im Alter zwischen 17 und 20.
Siehe auch Exkurs: Ritsuryō-Gesetze

Yōro-ryō, Ko-ryū Art. 6: Männliche und weibliche Personen im Alter von drei Jahren und darunter sind als Kleinkinder [] zu betrachten, die im Alter von 16 Jahren und darunter sind als Kinder und die im Alter von 20 Jahren und jünger sind als Jugendliche anzusprechen [中男, ab 757: 18-21]. Männer im Alter von 21 Jahren sind als (voll taugliche) Mannen [正丁] zu betrachten. 61jährige sind als Alte und 66jährige als Greise anzusehen. … [ ▲ ]

2) fuda. K, und Nakamura 札, eine Vorladung auf Holz geschrieben.
Siehe auch Exkurs: Mokkan
Vgl. dazu die mokkan (木簡), einseitig beschriftete Holztäfelchen, die als Etiketten oder für offizielle Anforderungen von Mensch und Material etc. gebraucht wurden. Sie stehen (obschon länger bekannt) erst nach einer Ausgrabung von ca. 135000 Stück 1988/9 in Nara in größeren Mengen zur Verfügung. [ ▲ ]
3) oder „stieß“. Es ist nicht klar, ob der Kriegsmann mit hinging. K läßt ihn dann plötzlich verschwinden. [ ▲ ]
4) 爝火 okibi lesungs- und vermutlich bedeutungsgleich mit: 燠火. [ ▲ ]
5) Zen'aku-inga-kyō 善惡因果經, T. Vol. 85, Nr. 2881 (Volltext von CBETA) [ ▲ ]
6) 鷄 = 鶏 niwatori ch. bezeichnet dies die Eier; jp. wohl die „Küchlein“, doch wohl auch die ungeborenen, d. h. die Eier. [ ▲ ]

CC 3 XHTML 1.1 CSS 3