Zum Textbeginn
Ort:

Den Priester (法師) schlagen, unmittelbar schlimm krank werden und sterben

打法師以現得惡病而死緣
(法師を打ちて、以て現に悪しき病を得て死にし緣)

Japanisch

Gunsho ruijū
Text txt 宇遲王者,天骨邪見,不信三寶.聖武天皇御世,是王有緣,徘徊山背.八人從之.向於奈良京時,下毛野寺沙門-諦鏡,自奈良京,往於山背,步綴喜郡.師率值王,無所避退,傾笠匿面,立乎路側.彼王見之,留馬令刑.師與弟子,入乎水田,而逃避走.猶強追打師,負持藏皆擊破損.時法師呼曰:「奚無護法歟.」王去不遠,於其路中,儵受重病,高聲叫呻,踴離于地二三尺許.從者知狀,勸請法師,師否不受.三遍請之,猶終不受.問曰:「病.」答:「甚為痛.」法師復曰:「斯下賤王.千遍痛病,萬遍痛病.」時王眷屬,奏於天皇:「諦鏡法師,咀于宇遲.」令捉將殺.天皇知狀,猶忍不可.王經三日,如墨而卒.眷屬復奏:「殺報之者,殺而報之.宇遲既死.受於諦鏡,以報怨也.」天皇敕詔:「朕亦法師.諦鏡亦僧.法師云何殺於法師,宇遲招災,非諦鏡咎.」天皇剃除鬢髮,受戒行道故,儻比法師,不殺諦鏡.狂王宇遲,邪見太甚,護法加罰.護法非無,何不恐之也.
Ryō-Wiki
Mönch
Shingon-Mönch

Der Prinz Uji1 (宇遅王) war von Natur verderbter Ansicht und glaubte nicht an die Drei Kleinodien. Zu Shōmu Tennō's erlauchter Zeit fügte es sich (en arite), daß dieser Prinz Yamashiro (山背) durchstreifte. Acht Mann folgten ihm. Als er nun gegen Nara hin zog, ging der Samon Taikyō vom Shimotsukinu-Tempel (下毛釋寺沙彌諦鏡) von der Hauptstadt Nara aus gen Yamashiro und durchwanderte den Gau Tsutsuki. Letztlich begegnete der Meister dem Prinzen; es war aber kein Platz da zum Ausweichen. Er senkte den Breitrandhut, verbarg sein Antlitz und trat auf die Seite des Wegs.2 Dieser Prinz sah ihn, hielt das Pferd an und züchtigte ihn. Der Meister mit den Jüngern ging ins Wasserfeld und lief auf und davon. Da setzte jener erst recht mit Gewalt dem Meister nach und zerschlug und zertrümmerte alles, was sie an Schätzen trugen. Da rief der Gesetzesmeister (hōshi) und sprach: „Sollte es nicht einen Schutz des Gesetzes (Buddha's) (護法) geben?“ —

Totenfeier
Totenmesse (um 1920)

Noch war der Prinz nicht weit entfernt, da überfiel ihn plötzlich auf dem Wege eine schwere Krankheit; er schrie und brüllte und sprang hoch auf, so daß er etwa zwei drei Ellen von der Erde weg war. Die Gefolgleute wußten, was das war, und baten den Priester herbei. Der Priester sagte nein und nahm nicht an. Drei Mal baten sie; doch bis zu Ende nahm er nicht an. (Er) fragte und sprach: „(Ist er) krank?“ Die Antwort war: „Außerordentliche Schmerzen leidet er.“ Der Priester sprach wieder: „Prinz, feil und gering! Tausendfach Schmerzen leide! Zehntausendmal Schmerzen leide! Da wurden des Prinzen Angehörige beim Kaiser vorstellig: „Der Priester Taikyō flucht Uji, und wollten ihn greifen und töten. Der Kaiser wußte, wie es war, und schritt erst recht nicht ein und hörte nicht darauf. Nach dreien Tagen ward der Prinz wie Tusche und starb. Die Angehörigen wurden wiederum vorstellig; „Tod dem Todvergeltungshaften,3 daß er dies entgelte! Uji ist nun des Todes gestorben. Laß uns Taikyō empfangen, daß er den Groll entgelte!“ Der Kaiser gebot und erließ: „Wir (in höchster Person) sind gleichfalls Hōshi (Gesetzesmeister, Priester4); Taikyō seinerseits ist auch Mönchs-Hōshi wie könnten wir den Hoshi töten? Uji lud das Verderben auf sich; nicht des Taikyō Fehle ist es.“ Und der Kaiser ließ sich das Haar scheren, nahm die Gebote auf sich und übte den (Buddha-)Weg. Daher schloß er sich dem Hoshi an und tötete den Taikyō nicht. Allzusehr über die Maßen verderbt in seiner Meinung war der Prinz. Der Schutz des Gesetzes (Buddha's) ließ die Strafe folgen. Wahrlich es gibt einen Schutz des Gesetzes (Buddhas). Wie sollten wir ihn nicht fürchten!

Anmerkungen:

1) Genaue Daten nicht bekannt, jedoch zwei Stellen im Shoku Nihongi (Tenpyō 9/9/28 und 10/12/4). ]
2) Nach Sōni-ryo, Art. 19 hatten sich Mönche und Nonnen zu verbergen, wenn sie Personen des 3. Ranges oder höher auf der Straße trafen. Sie hatten ihr Pferd anzuhalten und zu grüßen, falls sie eine Person des fünften Ranges oder darüber trafen. Waren sie zu Fuß hatten sie sich zu verbergen. Mönche galten als Personen des 6. Ranges. ]
3) der Todesvergeltungs-Kerl; der den Tod verdient; vielleicht aber auch 'der mit dem Tod vergolten hat.' "'An eye for an eye.' We would like to take revenge by killing Taikyō since Uji is already dead." ]
4) Der Kaiser Shōmu dankte 749 ab, nachdem er von Ganjin die Boddhisattva-Gelübde empfangen hatte. Sein geistlicher Name war Shōman. ]

CC 3 XHTML 1.1 CSS 3