日本霊異記
„Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus“ – übersetzt von Hermann Bohner

日本霊異記 Nihon Ryōiki

Ort:

Ein Samon fleht vertrauensvoll zur einsichtigen Kwannon und empfängt gegenwärtige Vergeltung

沙門憑願十一面觀世音像得現報緣

Japanisch

Gunsho ruijū
Maeda-Mss.:  1  2
3. Band; 育德財團, Meguro-machi (Tōkyō-fu) Vlg.: Ikutoku Zaidan, 1931.

Text 
http://applepig.idv.tw/kuon/furu/text/ryoiki/
沙門-辨宗者,大安寺之僧也.天年有辨.白堂為宗,多知檀越,高得眾氣.帝姬阿倍天皇代,稱德朝.辨宗受用于其寺大修多羅供錢卅貫,不得償納.維那僧等,徵錢而逼.償債無便,故登於泊瀨上山寺,參向十一面觀音菩薩.觀音菩薩之手繩繫,引之而白言:「我用大安寺修多羅宗分錢,而償無便.願我施錢.」稱名以願求.是維那等來,徵之猶逼.答言:「暫待.我於菩薩白錢將償.敢久不延.」于時,船親王有善緣,參至其山寺,備法事而行.辨宗法師,繫像引繩,猶白之曰:「錢速賜我.徵錢速償.」親王聞之,問弟子言:「以何因緣,今斯禪師如是白耶?」弟子答之,如上具述.親王聞狀,出錢償寺.方知,觀音大悲,法師深信矣.
Ryō-Wiki

Der Samon Ben-sō (辯宗1) war ein Kleriker des Großen Friedenstempels (Daianji). Er wußte viele Gönner (dan-ochi) und empfing allgemein hohe Achtung. Von Natur verständig (den), machte er Byakudō2 (白堂) zum Inhalt seiner Verehrung (Religion, ).


11köpfige Kannon des Hasedera (Edo-Ära)

Zur Zeit der Kaiserlichen Herrscherin, der Himmlischen Majestät Abe, hatte Bensō von diesem Tempel dreißig Kwan Groß-Sutra-Opfergeld empfangen und gebraucht und vermochte nicht Rückbezahlung (tsugimoi) zu leisten. Die Vize-Inspektoren3 forderten dringend das Geld. Aber er hatte kein Mittel, das Rückzuerstattende (mono no kai) zurückzubezahlen (tsugunou). Daher stieg er zum Oberen Hatsuse-Bergtempel4 hinauf, ging zu der elfgesichtigen Kwannon Bosatsu und, einen an Kwannon Bosatsu's Hand angebundenen Strick ziehend, sprach er: „Ich habe Geld von des Großen Friedenstempel Sutra-Religionsfond gebraucht und habe kein Mittel zurückzubezahlen. Ich flehe, spende mir das Geld!“ und flehte, (ihren) Namen rufend. Da kamen die Vize-Inspektoren und forderten noch dringlicher. Er antwortete und sprach: „Wartet ein wenig! Ich habe zu Bosatsu von dem Geld gesprochen, daß es zurückgezahlt werden soll. Gewiß wird es nicht lange verziehen“ Zu der Zeit kam der kaiserliche Schiffsprinz5 (船親王) gutem (Schicksals-)Grund zufolge zu dem Bergtempel und verrichtete geistliche Übungen. Der Gesetzesmeister Bensō zog den an dem Bilde angebundenen Strick und sagte mehr noch, indem er sprach: „Das Geld gewähre mir eilends. Daß das eingeforderte ich eilends zurückgebe!“ Der kaiserliche Prinz vernahm es und fragte die Schüler: „Welchen Grundes und Zusammenhanges (in'en) halber redet jetzt dieser Zenmeister so?“ Die Schüler antworteten und erzählten wie oben (erzählt). Der kaiserliche Prinz vernahm den Sachverhalt, zog das Geld heraus und zahlte dem Tempel zurück. Versteh und wisse recht: Der Kwannon groß Erbarmen, des Hōshi tiefen Glauben!

Paralellen

  1. K: XVI, 27, ohne wesentliche Varianten.