日本霊異記
„Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus“ – übersetzt von Hermann Bohner

日本霊異記 Nihon Ryōiki

Ort:

Ein Fleischkloß wird geboren, wird zum Mädchen, das gute Werke übt und Menschen bekehrt

生肉團之作女子修善化人緣

Japanisch

Gunsho ruijū
Maeda-Mss.:
 1  2
3. Band; 育德財團, Meguro-machi (Tōkyō-fu) Vlg.: Ikutoku Zaidan, 1931.

Text 
http://applepig.idv.tw/kuon/furu/text/ryoiki/
肥後國八代郡豐服鄉人,豐服廣公之妻懷妊,寶龜二年辛亥冬十一月十五日寅時,產生一肉團.其姿如卵.夫妻謂為非祥,入笥以藏置之山石中.逕七日而往見之,肉團殼開,生女子焉.父母取之,更哺乳養.見聞人,合國無不奇.經八箇月,身俄長大,頭頸成合,異人無顊.身長三尺五寸.生知利口,自然聰明.七歲以前,轉讀法華八十華嚴.默然不逗.終樂出家,剃除頭髮,著袈裟,修善化人.無人不信.其音多出,聞人為哀.其體異人,無膣無嫁. 膣,底本作門中也字. 唯出尿有竇.愚俗呰之,號曰-猴聖.時託磨郡之國分寺僧,又豐前國宇佐郡之矢羽田大神寺僧二人,嫌彼尼言:「汝是外道.」啁呰嬲之.神人自空降,以桙將棠僧.僧恐叫終死也.大安寺僧-戒明大德,任彼筑紫國府大國師之時,寶龜七八箇年比頃,肥前國佐賀郡大領-正七位上-佐賀君-兒公,設安居會.請戒明法師令,講八十華嚴之時,彼尼不闕,坐眾中聽.講師見之,呵嘖之言:「何尼濫交?」尼答之言:「佛平等大悲,故為一切眾生,流布正教.何故別制我?」因舉偈問之,講師不得偈通.諸高名智者怪之,一向問試.尼終不屈.乃知聖化,而更立名號-舍利菩薩.道俗歸敬,而為化主.昔佛在世時,舍衛城須達長老之女-蘇曼,所生卵十枚,開成十男,出家皆得羅漢果.迦毘羅衛城長老之妻,懷妊生一肉團,到七日頭,肉團開敷,有百童子.一時出家,而百人俱得阿羅漢果.我聖朝所彈壓之土,有是善類.斯亦奇異之事矣.
Ryō-Wiki

Des aus Land Higo, Kreis Yatsushiro, Ort Toyohata (肥後國八代郡豊服) stammenden Hirogimi von Toyohata1 Gemahlin wurde schwanger. Im zweiten Jahr Schatz-Schildkröte, Metall-unten-Eber, im Winter, im elften Monat, am 15. Tage (25.12.771), um die Stunde des Tigers gebar sie einen Fleischkloß (肉團 Nakamura: ishishimura), an Gestalt wie ein Ei. Mann und Frau meinten: „Das ist kein glückliches Zeichen,“ taten es in ein Behältnis, nahmen es und stellten es mitten unter die Steine des Gebirges2. Da sie nach sieben Tagen gingen und nachsahen, tat sich des Fleischkloßes Schale auf und gebar ein Mädchen. Vater und Mutter nahmen es, gaben ihm Milch zu trinken und zogen es auf. Die Leute sahen und hörten es; da war niemand im ganzen Lande, der sich nicht verwundert hätte.
Acht Monate vergingen, da war es plötzlich groß. Kopf und Hals wuchsen; von Menschen verschieden wuchs kein Kinn. Die Länge des Körpers war drei Ellen fünf Zoll. Von Geburt gescheit und wissend (war das Mädchen), von Natur klug und verständig. Vor dem siebten Jahr las sie in gebührender Weise (轉讀) das Hokke und das 80 Kegon. Sie schwieg, sie redete nicht3. Schließlich wünschte sie, Haus (und Hof) zu verlassen, ließ die Haare des Hauptes scheren, zog eine geistliche Schärpe an, übte gute Werke und bekehrte die Menschen. Da war kein Mensch, der nicht glaubte. Wenn ihre Stimme hervordrang, ergriff es, die es hörten. Ihr Leib war – anders als bei (anderen) Menschen – ohne Scheide; da war kein Freien; nur das Wasser abzulassen, war eine Öffnung da. Torenvolk schmähte und nannte sie Affen-Heilige (猿聖 saru-hijiri).


Buzen: Rakan-Tempel im unterirdischen Weg Shitamichi (Ukiyo-e von von Andō Hiroshige ca. 1830)

Zu der Zeit war ein Mönch des Landeszweigtempels, Gau Takumaro (詫魔郡), und ein Mönch des Großen Gottheitschrein-Tempels von Yahada, Gau Usa, Land Buzen (豊前國宇佐郡矢羽田寺4), die sahen beide mit Mißgunst auf jene Nonne und sagten: „Ketzerin du!“5 höhnten und schmähten sie und verspotteten sie. Da kamen Gottwesen () aus den Lüften hernieder und, da sie mit den Hellebarden zum Streiche wider die Mönche ausholten, schrieen die Mönche laut vor Entsetzen und starben am Ende.
Als der Daitoku Kaimei (戎明), ein Mönch des Großen Friedenstempels zum Groß-Landesmeister (大國師) der Landesregierung (國府) von Tsukushi (竺紫) ernannt wurde, ließ der Statthalter des Hauses Saga, Land Hizen (肥前國), der den Geraden Siebenten Rang oben innehabende Herr von Saga Ko-Kimi eine (Mönchs-)Rastzeit (安居會) veranstalten und den Meister des Gesetzes Kaimei bitten und durch ihn (über) das achtzig Kegon vortragen.
Zu der Zeit fehlte jene Nonne nicht, saß mitten unter der Versammlung und hörte zu. Der vortragende Meister sah sie, schalt heftig und sprach: „Was mischt sich eine Nonne wider Fug und Sitte ein!“ Die Nonne antwortete und sprach: „Weil Buddha's großes Erbarmen allen gleicherweise gilt, läßt er allen Lebewesen ohne Ausnahme zugute die Wahre Lehre verbreiten. Was weiset Ihr mich eigens noch zurecht? und in der Folge eine Stanze () vortragend stellte sie die Frage. Der vortragende Meister aber konnte sie nicht begreifen. Alle hochberühmten Wissenden wunderten sich da, wandten sich zu ihr und versuchten sie durch Fragen. Die Nonne war letztlich dem gewachsen (不屈). Da wußte man, daß sie eine verwandelte Heilige (聖化) sei. Und so gab man ihr auf's neue einen Namen und nannte sie Shari-Bodhisattva6 (舎利). Priester und Laien hingen ihr an und machte sie zur geistlichen Führerin (化主). —

Vor alters, als Buddha auf Erden war, gebar Suta, des Obersten von Shaei, Tochter Sōman zehn Eier; sie öffneten sich und wurden zehn Männer, welche Haus und Hof verließen und alle die Rakanschaft (禮經) erlangten. Des Obersten von Burg Kapirae7 Gemahlin ward schwanger und gebar einen Fleischkloß. Nach sieben Tagen breitete sich der Fleischkloß auf und hundert Knaben waren da. Sie ließen zu einer und derselben Zeit Haus und Hof dahinten, und die Hundert erlangten miteinander die Arhatschaft (阿羅漢果). In unserer Heiligen Dynastie8 eng zusammengerücktem Lande gibt es diese heilige Art. Das ist gleichfalls eine wundersame Sache.

Paralellen

  1. SB: mittlerer Band, 4 („steht im NR“) ohne wesentliche Varianten.
  2. HK: unterer Band 98, ohne, daß wie sonst, vermerkt wird, daß es dem NR entstammt. Ohne wesentliche Varianten.
  3. Genkō shakushō: XVIII

Andere Quellen geben das Geburtsjahr der Nonne Shari-ni (Shari-Bosatsu) mit 750 an.
Vgl.:斉藤静隆;『日本霊異記』下巻第十九縁についての一考察ー上代説話の伝流の可能性; in: 國學院雑誌, 88巻 6号 (昭 62年 6月)
永藤靖; 聖なる病あるいは女性の身体性について―『日本霊異記』下巻・第一九縁をめぐって; in: 文学, 8巻4 (平 9年 10月)