日本霊異記
„Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus“ – übersetzt von Hermann Bohner

日本霊異記 Nihon Ryōiki

Ort:

34. En: Von rächender Krankheit plötzlich befallen, deshalb die Gebote auf sich nehmen

怨病忽嬰身因之受戒行善以現得愈病緣

Japanisch

Gunsho ruijū
Maeda-Mss.:  1  2
3. Band; 育德財團, Meguro-machi (Tōkyō-fu) Vlg.: Ikutoku Zaidan, 1931.

Text 
http://applepig.idv.tw/kuon/furu/text/ryoiki/
巨勢-呰女者,紀伊國名草郡埴生里之女也.以天平寶字五年辛丑,怨病嬰身,頸生癭肉疽,如大苽.痛苦如切,歷年不愈.自謂:「宿業所招,非但現報.滅罪差病,不如行善.」剃髮受戒,著袈裟,住其里於大谷堂.誦持心經,行道為宗.逕十五年,行者忠仙,來共住堂.忠仙見之此病相惆,看病咒護,發願言:「為愈是病,奉讀藥師經、金剛般若經各三千卷,觀世音經一萬卷,觀音三昧經一百卷也.」歷十四年,奉讀藥師經二千五首卷,金剛般若經千卷,觀世音經二百卷.唯千手陀羅尼,無間誦之也.未滿卷數,從受病歲以來,逕之廿八年,至於延曆六年丁卯冬十一月廿七日之辰時,癭瘜癰疽,自然口開,流出膿血,平復如願也.實知,大乘神咒奇異之力,病人行者積功之德.「無緣大悲,至感之者,播於異形.無相妙智,深信之者,呈於明色.」者,其斯謂之矣.
Ryō-Wiki

Die Atame von Kuse Weib des Ortes Hanifu1, Gau Nagusa (名草郡), Land Kihi. Im fünften Jahr Himmelswage-Schatzzeichen Metall-unten-Stier (761), ward ihr Leib von rächender Krankheit2 befallen: am Nacken wuchs eine Geschwulst3 einer großen Gurke gleich. Schmerzen und Pein waren, als ob man schnitte. Jahre vergingen, und es heilte nicht. Da sagte sie selbst: „Das ist, was vordem vollbrachte Taten (宿業) herbeiwirken; das ist nicht nur Vergeltung des Gegenwärtigen (現報). Sünden zu löschen, Krankheit zu heilen, gibt es nichts vergleichbar dem Gutes-Tun [gute Werke tun],“ schor die Haare, empfing die Gebote, legte die geistliche Schärpe an, weilte in der Großtal-Halle (大谷堂) jenes Ortes und machte zu ihrem Tun, das Herzenssutra zu rezitieren und (geistlichen) Wandel zu führen.

Fünfzehn Jahre vergingen, da kam der Gyōja Chūsen (忠仙) und wohnte zugleich in der Halle. Chūsen sah diese Krankheitserscheinung und ward voll Mitleid. Er besah die Kranke (病相), sprach Segen und Schutz, tat ein Gelübde und sagte : „Diese Krankheit zu heilen, werden (wir) das Yakushi-Sutra und das Diamant-Weisheits-Sutra, jede in dreitausend Faszikeln, das Kwanseon-Sutra4, zehntausend Faszikel, das Kwannon-Sammai-Sutra5, einhundert Faszikel lesen.“
Und vierzehn Jahre vergingen, und zweitausendfünfhundert Faszikel des Yakushi-Sutra, eintausend Faszikel des Diamant-Weisheit-Sutra, zweihundert Faszikel des Kwanseon-Sutra wurden ehrfürchtig gelesen. Vor allem der Tausendhändigen Darani ward ohne Pause intoniert. Wiewohl die volle Faszikelzahl noch nicht erreicht war, 28 Jahre nach dem Jahr, da sie die Krankheit bekommen hatte, im 6. Jahr Enryaku, Feuer-unten-Hase im Winter, im 11. Monat, am 27. Tag (9.1.788), zur Stunde des Drachen schwand die Geschwulst in natürlicher Weise, Eiter6 und Blut strömte heraus, und es wurde wieder wie zuvor.

Man wisse und verstehe: des Großen Gefährtes Gottessegensspruches wunderbare Kraft, der Kranken und der Gyōja Verdienst aufhäufende Tugend war es. Das allumfassende7 Große Erbarmen schenkt wahrhaft Aufrichtigen andere Gestalt; das absolute Wunderbare Wissen läßt(an) dem tief Gläubigen helle Schönheit8 offenbar werden. Das ist hiemit gesagt.