日本霊異記
„Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus“ – übersetzt von Hermann Bohner

日本霊異記 Nihon Ryōiki

Ort:

Die Stockwerke der Padoge mindern, des Tempels Banner stürzen, schlimme Vergeltung empfangen

減塔階仆寺幢得惡報緣

Japanisch

Gunsho ruijū
Maeda-Mss.:   1  2
3. Band; 育德財團, Meguro-machi (Tōkyō-fu) Vlg.: Ikutoku Zaidan, 1931.

Text 
http://applepig.idv.tw/kuon/furu/text/ryoiki/
正一位-藤原朝臣-永手者,諾樂宮御宇白壁天皇御時 光仁天皇.太政大臣也.延曆元年頃,大臣之子-從四位上-家依,為父惡夢見,而白父言:「不知兵士卅餘人來,召父尊.此惡表相,故應謝除.」雖然白驚,而父不應.然後父卒.時子家依,得久病故,請召禪師優婆塞,而令咒護,猶不愈差.時看病眾中,有一禪師.發誓願言:「凡憑佛法,修行大意,救他活命.今我壽施病者代身.佛法實有,病人命活.」棄命不睠.手於置爝,燒香行道,讀陀羅尼,而忽走轉.時病者託言:「我永手也.我令仆乎法華寺幢,後西大寺八角塔成四角,七層減五層也.由此罪,召我於閻羅王闕,令抱火柱,以挫釘打立我手於,而問打拍.今閻羅王宮內煙滿.王問:『何煙?』答曰:『永手之子家依,受病而痛,咒之禪師,手於燒香,彼煙也.』即閻羅王,免我擯返貺.然我體滅,無所寄宿,故道中漂.」於是,不食病者,乞飯而食,差病起居.夫幢是招轉輪王報之善因也.塔是收三世佛舍利之寶藏也.故依幢仆得罪,由塔高減被罪也.不應不恐.是近現報也.
Ryō-Wiki

Der den Geraden Ersten Rang bekleidende Fujiwara Asomi Nagate1 war zur erlauchten Zeit der im Nara-Palaste die Welt regierenden Himmlischen Majestät Shirakabe des Reiches höchster Kanzler.


Buddhistisches Banner (vor dem Tōdai-ji, 2010)

Etwa im Ursprungsjahre Enryaku hatte des Großbeamten Sohn, der den Folgenden Vierten Rang oben bekleidende Ie-yori (家依; Nakamura: ?-785), bezüglich des Vaters einen übeln Traum und berichtete dem Vater: „Über dreißg unbekannte Reisige ("soldiers"*) kamen und beschieden den erlauchten Vater mit sich. Dies ist von übler Vorbedeutung. Es sollte dagegen etwas getan werden.“ – Indessen, wiewohl die Worte den Vater erschreckten, entsprach er (ihnen) nicht. Danach starb der Vater. Zu der Zeit ward der Sohn lange krank und ließ deshalb Zenmeister (und) Ubasoku herbitten und Schutzsegen sprechen; gleichwohl wurde die Krankheit nicht besser. Zu der Zeit war unter der Schar der um den Kranken sich Mühenden (看病) ein Zenmeister; der tat ein Eidgelübde und sprach: „Der Groß Sinn (大意) alles Strebens Buddhaʼs Gesetz gemäß ist, andere zu retten und Leben lebendig zu erhalten. Was ich an langem Leben habe, will ich jetzt dem Kranken spenden und Leib um Leib tauschen. Wenn es in Wahrheit das Gesetz Buddhaʼs gibt, so müßte des Kranken Leben aufleben.“ und gab ohne Rücksicht sein Leben preis; auf den Händen trug er eine Leuchte2, brannte Weihrauch, wandelte (um Buddha; 行道), las Darani (陀羅尼), und plötzlich rannte er rund3 umher.“
Zu der Zeit sprach der Kranke besessen: „Ich bin Nagate. Ich ließ die Banner () des Gesetzesblüten-Tempels4 stürzen; hernach machte ich des Großen Westtempels5 achteckige Pagode zur viereckigen und minderte die sieben Stockwerke auf fünf Stockwerke. Solcher Sünden halber bin ich zu König Enraʼs Palasttor beschieden und man läßt mich die feurige Saule umarmen, nimmt spitze Nägel, schließt sie in meine Hände ein und stellt ein peinliches Verhör an. Nun eben ist König Enraʼs Palast im Innern voller Rauch. Der König fragt: Was ist das für Rauch? Man antwortete ihm und sagt: Nagateʼs Sohn Ieyori ward krank und liegt in Schmerzen. Der brennende Weihrauch in den Händen des dieses segnend besprechenden Zenmeisters ist dieser Rauch. Da vergab mir alsbald König Enra und sandte mich zurück. Doch da mein Leib zunichte ist, so habe ich nicht, wo wohnen. So irre ich mittwegs umher. Da bat der Kranke, der nicht aß um Speise und aß und ward gesund und stand auf.

Die Banner sind die guten Schaffensgründe (in), des drehenden Rades Königs6 Vergeltung herbeizuwinken; die Pagoden sind der nachherigen drei Welten (後三世) Buddhareliquien-Schatzhaus. Daher sich schuldig macht, wer Banner strzt; mit Schuld bedeckt sich, wer der Pagode Höhe mindert. Man muß in Furcht sich scheuen; denn nah ist sichtbar-gegenwärtige Vergeltung.

Paralellen

  1. Genkō shakusho: XXIX.
  2. Shoku Nihongi XXXI: Hōki 2/2/22.