日本霊異記
„Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus“ – übersetzt von Hermann Bohner

日本霊異記 Nihon Ryōiki

Ort:

3. Faszikel

(目次 下巻)

Japanisch

Gunsho ruijū:
 1  2
Maeda-Mss.:
 1  2 
3. Band; 育德財團, Meguro-machi (Tōkyō-fu) Vlg.: Ikutoku Zaidan, 1931.
  1. Vorwort
  2. Die Zunge im gebleichten Totenkopf des das Gesetzes-Blüten-Sutra im Sinne Haltenden vermodert nicht
  3. Lebewesen taten und dadurch Groll herbeiziehen, zu Hund und Fuchs werden und sich gegenseitig des Grolles Vergeltung bringen
  4. Samon fleht vertrauensvoll zur elfgesichtigen Kwannon und empfängt gegenwärtige Vergeltung
  5. Ein Samon rezitiert des Hōkwō Groß Gefährt, sinkt ins Meer und ertrinkt nicht
  6. Der Bodhisattva der Wundersamen Schau verwandelt sich, zeigt andere Gestalt und macht einen Dieb kund
  7. Die Fische, die der Zenmeister zu essen gedenkt, wandeln sich zum Gesetzesblüten-Sutra und machen der Laien Schmähen eitel
  8. Des Kwannon-Holzbilds Hilfe empfangend, aus Königsnot entrinnen
  9. Miroku Bosatsu erwidert dem Gelübdeflehen und zeiget wundersame Gestalt
  10. König Enra tut seltsames Zeichen: fordert einen Mann auf und bestimmt ihn, Gutes zu verrichten
  11. Den Vorschriften gemäß abgeschriebenes Hokke-Sutra verbrennt nicht im Feuer
  12. Auf beiden Augen blindes Weib wendet sich verehrend an Yakushi-Buddha-Bild und empfängt gegenwärtig sehende Augen
  13. Auf beiden Augen blinder Mann ruft, verehrend der tausendhändigen Kwannon Nichimani-Hand und erlangt gegenwärtig sehende Augen
  14. Jemand tut ein Gelübdeflehen, das Hokke-Sutra abzuschreiben; in dunkler Höhle erlangt er, durch die Kraft des Gelübdeflehens, sein Leben unversehrt zu erhalten
  15. Einen, der im geistigen Besitz der Tausendhändigen Mantra ist, schlagen und darob alsbald sichtbarschlimmen Todes Vergeltung empfangen
  16. Den Speise bettelnden, Sami schlagen, deshalb alsbald schlimmen Todes Vergeltung empfangen
  17. Ein Weib freit wider Sitte und Zucht, läßt die Kinder ohne Milch, daß sie Hungers sterben, und empfängt darum sichtbar-gegenwärtige Vergeltung
  18. Unvollendet gebliebene irdene Seiten-Statuen geben tönende Laute von sich, sondersam sich manifestierend
  19. Ein das Gesetzesblüten-Sutra schreibender Sutrenmeister tut Unzüchtig-Verderbtes und empfängt sichtbar-gegenwärtig schlimmen Todes Vergeltung
  20. Ein Fleischkloß wird geboren, wird zum Mädchen, das gute Werke übt und Menschen bekehrt
  21. Jemand redet übel von den Fehlern einer Frau, die das Gesetzesblüten-Sutra abschreiben läßt, und alsbald wird sein Mund schief
  22. Eines Samon beide Augen erblinden, er läßt das Diamant-Weisheits-Sutra lesen und erlangt die Aufhellung der Augen
  23. Jemand nimmt andrer Leute Gut, indem er das Pfund schwer macht, schreibt andrerseits das Gesetzesblüten-Sutra ab und empfängt dafür gegenwärtig-sichtbar gute sowie böse Vergeltung
  24. Dinge des Tempels gebrauchen, hinwiederum ein Gelübde tun, das Große Weisheits-Sutra schreiben zu lassen und dafür sichtbar-gegenwärtig gute und schlimme Vergeltung empfangen
  25. Einen Frommen hindern, daher eines Affen Leib empfangen
  26. Im großen Meere treiben, ehrend Shaka-Buddhas Namen nennen und Errettung des Lebens erlangen
  27. Gewaltsam wider Fug und Recht Zahlungen eintreiben und um vieles mehr nehmen und daraufhin gegenwärtig schlimmen Todes Vergeltung empfangen
  28. Jemand entfernt Bambussprossen aus den Augenhöhlen eines Schädels, betet zu ihm und Geisteszeichen tun sich kund
  29. Das Haupt eines 16-Ellen-Miroku-Buddhas, von Ameisen zerbissen, tut wundersame Zeichen
  30. Dorfbuben schnitzen im Spiel ein Buddhabild; ein dummtörichter Mann zerspaltet es und empfängt im gegenwärtigen Leben schlimmen Todes Vergeltung
  31. Ein Samon fertigt, Verdienst anhäufend, Buddhabilder; sein Lebensende naht, wundersame Zeichen tun sich kund
  32. Ein Weib gebiert zwei Steine; ihnen wird als Göttern in Reinheit Verehrung erwiesen
  33. Netz auswerfender Fischer kommt mitten auf dem Meer in Not, vertraut und gelobt dem Bodhisattva der Wunderbaren Schau und erlangt völlige Rettung des Lebens
  34. Einen armen Sami, der um Nahrung bettelte, strafen und dafür plötzlich schlimmen Todes Vergeltung empfangen
  35. Von rächender Krankheit plötzlich befallen, deshalb die Gebote auf sich nehmen, Gutes tun und dadurch die Heilung der Krankheit erlangen
  36. Der Regierung Macht erborgend, widerrechtlich Regiment verüben, schlimme Vergeltung empfangen
  37. Die Stockwerke der Pagode mindern, des Tempels Banner stürzen, schlimme Vergeltung empfangen
  38. Jemand tut Böses, ohne sich um Ursache und Wirkung zu kümmern und empfängt der Sünde Lohn
  39. Zuerst erscheinen Vorzeichen des Unheils oder Heiles, und hernach tritt die Verwirklichung solches Unheils oder Heiles ein
    Teil A (Die Ereignisse bei Hofe 764-70; Kaiserin Abe und Dōkyō)
    Teil B (Kyōkai's „Autobiographie“)
  40. In Wissen wie in Wandel gleich vortrefflicher Zenmeister wird erneut, eines Menschen Leib empfangend, als Kaisersohn geboren