日本霊異記
„Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus“ – übersetzt von Hermann Bohner

日本霊異記 Nihon Ryōiki

Ort:

Weiterführende Links

Inhalt:

„Alles ist vergänglich“ – besonders Verweise im Internet.
Dieses Verzeichnis wird nur unregelmäßig gepflegt. Sollten Sie auf einen nicht mehr funktionierenden Link stoßen, teilen Sie dies dem Webseitengestalter bitte mit.

Sämtliche Links öffnen ein neues Fenster/Tab. Fähnchen nach dem Titel zeigen die Sprache der Zielsprache an. Weblinks zu speziellen Themen finden sich auch am Ende der jeweiligen » Exkurse. Die hier gegebenen Verweise funktionierten am 29. Juli 2013.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert.
Der bezeichnete Verfasser dieser Homepage weist darauf hin, daß ausschließlich er – und insbesondere nicht der Betreiber des Servers – für den Inhalt dieser Seite verantwortlich ist. Der Verfasser distanziert sich jedoch hiermit ausdrücklich von den Inhalten von hierzu verlinkten Seiten, da er keinen Einfluß auf deren Inhalt hat. Desweiteren wird darauf hingewiesen, daß ein Verweis ("link") aus 2 Teilen besteht: 1.) der Erwähnung des fremden Inhalts (formuliert im Verweistext) und 2.) einer Meta-Information, nämlich zum Fundort des fremden Inhalts („URL“).
Den Zugang zum fremden Inhalt stellt aus technischer Sicht nicht der Anbieter des Verweises her, sondern der Anwender (= Leser), indem er durch Anklicken des Verweise sich bewußt zu der Seite mit dem fremden Inhalt bewegt. Solches Verhalten liegt außerhalb der Kontrolle des Verfassers, eine Verantwortung dafür kann daher keinesfalls akzeptiert werden. Ein Link erschließt, vergleichbar einer Fußnote, nur zusätzliche Informationsquellen. Mithin wird darauf hingewiesen, daß ausgebrachte Links auf diesem Webangebot ausschließlich der Wissensvermittlung dienen und der Gestalter sich deren Inhalt keinesfalls zu eigen machen will.

Manuskripte, Textausgaben, Studien …


Asuka, Nara, Yamato und einzelne Tempel


Landeskunde und Geschichte Japans


Buddhismus

  • Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V.
  • Deutsche Buddhistische Union mit Zeitschrift Buddhismus Aktuell (schön bunte deutsche Vereinsmeierei im Stile von Dackelzüchtern.).
  • 大正新脩大藏經: Datenbank (Digitaler Volltext des Taishō Shinshū Daizōkyō, nur Textbände).
    Bei CBETA 電子佛典集成, einem gigantischen und gelungen umgesetztem Projekt, auch als herunterladbares .iso (Erfordert Windows und CBETA-Reader. Linux-Nutzer können jedoch aus dem entpackten Archiv mittels cp die .pdf-Dateien extrahieren. Chris Wittern teilte weiterhin mit: “Over the years many workarounds have evolved, and we have now even a cross-platform Java-based reader application which tries to fill this gap. But, as you will have noticed, that application requires network access, so it is still not convenient for many users. For that reason, the textual data of the scriptures have also been made available for download in a variety of formats, including ePub. (see http://www.cbeta.org/opds and http://www.cbeta.org/epub_opds.php), and they are also available in XML format for advanced users who know how to make use of that.”) Die von Numata Yehan 1965 gestiftete Bukkyo Dendo Kyokai (BDK) hat es sich zum Ziel gesetzt den gesamten Taishō-Kanon ins englische zu übersetzen.
  • palikanon.de „Ein Service des Verlags Beyerlein und Steinschulte“ bringt die Übersetzungen Neumanns und Nyantilokas auch online. Es erscheint sinnvoller deren Bücher zu kaufen, da der Verlag auch das in der konservativsten aller Theravada-Traditionen stehende Waldkloster Muttodaya mitträgt. Es sei darauf hingewiesen, daß der Pali-Kanon, nicht wie von den Theravadins behauptet der älteste oder ursprünglichste Kanon ist. Auch die tradierte Interpretation des Vinaya, das läßt sich durch Textkritik zeigen, ist erst zur Rechtfertigung der monastischen Lebensweise um 100 v.u.Z. entstanden.
  • Ajahn Brahm, Vorstand der Buddhist Society of Western Australia, dessen (engl.) Freitagabendvorträge im Gegensatz zu vielen asiatischen Lehrern die mit der Fremdsprache kämpfen, klar verständlich sind, wenn sie auch ein bißchen auf “Buddhism light” hinauslaufen, löste durch die Vollordination von Nonnen 2009 innerhalb der konservativen Sangha Thailands einen Sturm aus. (Nonnen in Ceylon.)
  • Japan Buddhist Federation (全日本仏教会; englische Unterseiten wählbar). Japanischer Ableger der World Fellowship of Buddhists (WFB) mit Sitz in Bangkok.
  • Buddhist Studies WWW Virtual Library, eine unter der Leitung von Matthew Ciolek u.a. seit 1994 gepflegte monumentale Linksammlung, gegliedert nach Richtungen und Schulen.
  • Kunst und Buddhistische Statuen (Sehr umfassend. mit Unterseite zur japanischen Keramik).
  • ANKER Auf amerikanische Mahayana-Buddhismus zielend, trotz der Aussage: “The new DharmaNet is providing an independent, non-sectarian informational and educational resource on Buddhism to the ever-widening world-wide audience of people impacted by Buddhism.”
  • Veröffentlichungen des Nanzan Institute for Religion and Culture (teilweise japanische; auch Zeitschriften: Asian Ethnology [open access], Japanese Journal of Religious Studies [Vorgänger 1960–70: Contemporary Religions in Japan], Bulletin of the Nanzan Institute for Religion & Culture, Inter-Religio [bis 2005], Japan Christian Review [bis 1998])
  • Dhamma Depository eine Sammlung japanischer buddhistischer Texte vom kanadischen Mönch Indrajāla.